Aufsichtsratswahlen

 

Wahlen nach den deutschen Mitbes­tim­mungs­ge­set­zen sind bes­timmt durch For­mal­itäten und Vorschriften. Die Gefahr der Wahlanfech­tung steigt mit zunehmender Kom­plex­ität. Wir unter­stützen Wahlvorstände in der Pla­nung und Durch­führung sämtlich­er Maß­nah­men, die die Mitbes­tim­mungs­ge­set­ze und Wahlord­nun­gen ver­lan­gen.

Gut vorbereitet sein mit der richtigen Begleitung und digitalen Werkzeugen

Wahlen 4.0 in der Mitbestimmung – Aufsichtsratswahlen leicht gemacht

Die inter­Part­ner GmbH bietet Ihnen das Run­dum-Sor­g­los-Paket zu Auf­sicht­sratswahlen. Mit unser­er langjähri­gen Erfahrung, unseren Experten und Exper­tin­nen sowie unseren dig­i­tal­en Werkzeu­gen sind wir in der Lage, Auf­sicht­sratswahlen von der Wahlvor­bere­itung über die unmit­tel­bare Wahl bis zur Wahlnach­bere­itung zu begleit­en. Mit der Wahlvor­standssoft­ware Votum min­imieren wir Ihren Aufwand für Vor­bere­itung, Durch­führung und Auszäh­lung der Wahl und sor­gen zugle­ich für ein revi­sion­ssicheres und trans­par­entes Ver­fahren. Dabei ste­ht immer im Vorder­grund, Ihren eige­nen, höch­sten Anforderun­gen an Daten­schutz und Daten­sicher­heit, ins­beson­dere im Hin­blick auf eine geheime Wahl, gerecht zu wer­den.

Unsere Leistungen für Sie

Sie kön­nen stets aus einem großen Spek­trum unser­er Leis­tun­gen wählen und sind nicht daran gebun­den, uns in jedem Wahlschritt dabei haben zu müssen. Gerne übernehmen wir alle Auf­gaben der Wahlvor­bere­itung, der Wahlbe­gleitung, der Delegierten­ver­samm­lung oder der unmit­tel­baren Wahl und der Wahlnach­bere­itung. Neben den direk­ten wahlbe­zo­ge­nen Leis­tun­gen übernehmen wir selb­stver­ständlich auch admin­is­tra­tive Auf­gaben wie den Druck und Ver­sand von Briefwahlun­ter­la­gen sowie die Erstel­lung von Delegierte­nun­ter­la­gen.

Kon­tak­tieren Sie uns per Mail, Tele­fon oder über unseren Live Chat, wenn Sie mehr zu unseren Einzelleis­tun­gen oder unserem Run­dum-Sor­g­los-Paket wis­sen möcht­en!

Referenzen

Egal, wie groß Ihr Unternehmen ist: Unsere Lösun­gen lassen sich stets auf Ihre Bedürfnisse anpassen! Soll­ten Sie sich unsich­er sein, ob wir für Sie infrage kom­men, wer­fen Sie doch ein­fach einen Blick auf unsere Ref­eren­zen!

Sie wollen auch dabeis­te­hen? Kon­tak­tieren Sie uns per Mail, Tele­fon oder über unseren Live Chat, wenn Sie mehr zu unseren Einzelleis­tun­gen oder unserem Run­dum-Sor­g­los-Paket wis­sen möcht­en!

Die Wahlvorstandssoftware Votum

Votum ist das Herzstück aller Arbeit­en um die Wäh­lerliste. Mit Votum unter­stützen wir den Wahlvor­stand, doku­men­tieren alle Verän­derun­gen an der Wäh­lerliste, leis­ten die konkrete Wahldurch­führung und sich­ern die Wäh­lerliste dig­i­tal – bis hin zur Erstel­lung der dig­i­tal­en Wahlak­te. Ob Vor­bere­itung, Doku­men­ta­tion oder Auszäh­lung – Votum ist in allen Schrit­ten dabei!

Geben Sie Ihr Votum für Votum! Kon­tak­tieren Sie uns per Mail, Tele­fon oder über unseren Live Chat, wenn Sie mehr zu unseren Einzelleis­tun­gen oder unserem Run­dum-Sor­g­los-Paket wis­sen möcht­en!

Warum mit VOTUM arbeiten?

Revisionssicher und Transparent

Votum ist eine spezielle, die Wahl­prozesse bei Auf­sicht­sratswahlen unter­stützende Soft­ware. Sie berück­sichtigt die Vor­gaben der Wahlord­nun­gen zum Mitbes­tim­mungs­ge­setz, sorgt für Trans­parenz von Entschei­dun­gen und pro­tokol­liert alle Arbeit­en rund um die Wäh­lerliste.

Ins­beson­dere die vom Bun­de­sar­beits­gericht beton­ten Grund­sätze der geheimen Wahl nach § 14 BetrVG gel­ten auch für Auf­sicht­sratswahlen. Die Stim­ma­b­gabe des Wäh­lers darf nie­man­dem anderen bekan­nt wer­den.

 

WÄHLER SCHÜTZEN

Trotz Anspruch des Arbeit­ge­bers auf Ein­sicht in die Wahlak­ten gilt dies nicht für Bestandteile der Akte, die Rückschlüsse auf das Wahlver­hal­ten einzel­ner wahlberechtigter Arbeit­nehmer zulassen, wie z. B. die vom Wahlvor­stand mit Stim­ma­b­gabev­er­merken verse­hene Wäh­lerliste (s.a. BAG, Beschluss vom 27.7.2005 – 7 ABR 54/ 04).

Kein Zugriff für Administratoren

Aus Sicht des Gerichts gel­ten IT-Sys­temad­min­is­tra­toren als Funk­tion des Arbeit­ge­bers und sind daher nicht berechtigt, elek­tro­n­isch geführte Wäh­lerlis­ten einzuse­hen. Die vielfach geübte Prax­is, Wäh­lerlis­ten mit Hil­fe des Arbeit­ge­bers in dessen IT-Sys­te­men zu führen, hält dem­nach ein­er gerichtlichen Über­prü­fung nur nach Berück­sich­ti­gung obiger Aufla­gen stand.

Votum erfüllt diese Aufla­gen durch ein eigenes, der Sys­temad­min­is­tra­tion unzugänglich­es Rechtekonzept. Einzig der Wahlvor­stand vergibt die Lese- und Schreibrechte an der Wäh­lerliste, ein extern­er Zugriff ist nicht möglich.

Durch die straffe Prozess­führung wer­den ins­beson­dere organ­isatorisch schwierige Sit­u­a­tio­nen, die durch eine hohe Zahl von betrieblichen Wahlvorstän­den oder durch eine starke räum­liche Verteilung des Unternehmens entste­hen, entschärft.

Die Inte­gra­tion von Arbeitsabläufen hil­ft, die Per­son­alkosten gegenüber händisch durchge­führten Wahlvor­bere­itun­gen drastisch zu senken.

Digitale Auszählung

Wir sorgen für maximale Transparenz

Die Mitbes­tim­mungs­ge­set­zge­bung erlaubt den Ein­satz von Wahlgeräten. Allerd­ings ste­hen die von der Physikalisch Tech­nis­chen Bun­de­sanstalt freigegebe­nen Wahlgeräte in der öffentlichen Kri­tik. Am 3. März 2009 erk­lärte das Bun­desver­fas­sungs­gericht die Bun­deswahlgeräteverord­nung für ver­fas­sungswidrig, da diese „nicht sich­er­stellt, dass nur solche Wahlgeräte zuge­lassen und ver­wen­det wer­den, die den ver­fas­sungsrechtlichen Voraus­set­zun­gen des Grund­satzes der Öffentlichkeit genü­gen“.

Wir nehmen diese Kri­tik ernst und kom­binieren daher die dig­i­tale Auszäh­lung mit klas­sis­chen Stim­mzetteln. Unser Ver­fahren lässt sich ein­fach hand­haben: Es erfordert keine beson­deren Markier­s­tifte oder Markiertech­niken durch die Delegierten.

Hohe Öffentlichkeit
Der große Vorteil der dig­i­tal­en Auszäh­lung ist ihr hoher Grad an Öffentlichkeit und der Doku­men­ta­tion – sowohl der Wahlgänge als auch des Auszäh­lver­fahrens selb­st. Der Zäh­lvor­gang lässt sich zum Beispiel über Groß­bildlein­wände in ein­er Delegierten­ver­samm­lung live mitver­fol­gen.

 

 

Das 3‑stufige Auszählverfahren

Stufe 1: Hochleis­tungss­can­ner erfassen die Stim­mzettel, markieren diese ein­deutig und spe­ich­ern sie in Bild­form.

Stufe 2: Eine Spezial-Soft­ware wertet die Stim­ma­b­gabe aus und legt das Ergeb­nis elek­tro­n­isch ab.

Stufe 3: Die Wahlvor­standssoft­ware VOTUM fasst die Einzel­ergeb­nisse zusam­men und leit­et sie als tech­nis­ches Stim­mergeb­nis an den Wahlvor­stand.

Klar lesbare Ergebnisse

Alle tech­nisch ermit­tel­ten Ergeb­nisse lassen sich in Klarschrift darstellen und während des gesamten Vor­gangs über­prüfen. Herkömm­liche Bürosoft­ware reicht hierzu aus und zeigt die Dat­en in les­barem For­mat an. Darüber hin­aus wer­den die Ergeb­nisse während des Auszäh­lvor­gangs sofort auf CD gespe­ichert und damit ein­deutig gesichert.

Über­prüf­bare Ergeb­nisse
Jed­er einzelne Stim­mzettel kann indi­vidu­ell von der Erfas­sung bis zum Ein­fließen in das Gesamtergeb­nis nachver­fol­gt wer­den, direkt während der Auszäh­lung. Ein Vorteil, der unsere Meth­ode in Deutsch­land einzi­gar­tig macht.

LEISTUNGEN ZUR AUFSICHTSRATSWAHL

01. Wahlbegleitung

  • Wahlbere­iche ein­richt­en
  • Unternehmen­steile zu Wahlvorstän­den zuord­nen
  • Fristenkalender/Wählerliste – erstellen und führen
  • Wahlvorstände schulen
  • Veröf­fentlichun­gen (Anträge) von Wahlvorstän­den organ­isieren und doku­men­tieren
  • Schriftwech­sel zwis­chen Wahlvorstän­den organ­isieren
  • Briefwahlver­sand durch­führen – z. B. Vor­wahlen der lei­t­en­den Angestell­ten
  • Unmit­tel­bare Wahl in beliebig vie­len Wahllokalen durch­führen – d. h. dig­i­tales „Abhak­en“ ein­er zen­tralen Wäh­lerliste
  • Wichti­gen Schriftwech­sel nach Wahlvor­stands-Vor­gaben dig­i­tal sich­ern

02. Delegiertenversammlung

  • Wäh­lerlis­ten anfer­ti­gen. Die max­i­mal mögliche Stim­men­zahl (ungle­ich der Delegierten­zahl wegen Stim­mgewich­tung) nach § 11 MitbestG ermit­teln 
  • Dig­i­tale Delegierten­liste aus den Wahlvor­stands-Mel­dun­gen erstellen
  • Delegierte nach § 77 3. WOM­itbestG benachrichti­gen
  • Gäste und Kan­di­dat­en ein­laden
  • Laufend aktu­al­isierte Über­sicht­en über den Stand der Rück­mel­dun­gen (mit Stim­mgewicht­en, etc.)
  • Änderungs­di­enst Delegierten­liste
  • Zusagen, Absagen, Delegierten­wech­sel doku­men­tieren und auswerten
  • Schriftwech­sel nach Vor­gaben des Wahlvor­standes organ­isieren – auf Wun­sch mit Ver­sand
  • Anreis­eskizzen, Ablauf­pläne, etc. – anfer­ti­gen und verteilen
  • Hotel­bele­gun­gen und Neben­ver­anstal­tun­gen organ­isieren
  • Maschi­nen­les­bare Teil­nah­meausweise her­stellen (zur Kon­trolle beim Ein­lass und der Wahl)
  • Stim­mzettel erstellen – auf Wun­sch maschi­nen­les­bar
  • Ein­lasskon­trolle – inklu­sive Hard­ware, Ausweis-Scan­ner, etc.
  • Anwe­sen­heits­bericht für den Wahlvor­stand anfer­ti­gen
  • Kom­plette DV-Hard­ware auf der Delegierten­ver­samm­lung organ­isieren und betreiben
  • Wahlvor­standsmit­glieder während der Delegierten­ver­samm­lung unter­stützen
  • Stim­mzettel dig­i­tal auszählen
  • Tagungs­büros betreiben
  • Gäste während der Ver­anstal­tung betreuen
  • Helfer und Wahlhelfer ein­weisen

03. unmittelbare Wahl

  • Wahllokale pla­nen und ein­richt­en
  • Wahlbe­nachrich­ti­gun­gen versenden
  • Online-Sta­tis­tik der Wahlbeteili­gung erstellen
  • Wahl mit Wahlbe­nachrich­ti­gun­gen oder Werk­sausweisen durch­führen

04. Wahlnachbereitung

Wir sich­ern fol­gende Dat­en elek­tro­n­isch:

  • kom­plette Wahldat­en
  • gesamter rel­e­van­ter Wahl-Schriftwech­sel
  • Organ­i­sa­tion­sstruk­tur (Wahlvorstände, zuge­ord­nete Betriebe, Betrieb­steile)

Referenzen

Bun­desweite Unter­stützung von mehr als 300 Wahlvorstän­den und 1.200 Wahlvor­standsmit­gliedern bei Auf­sicht­sratswahlen und Betrieb­sratswahlen, u. a. für:

Atos Infor­ma­tion Tech­nol­o­gy GmbH

B. Braun Mel­sun­gen AG

Bay­er AG

Bay­er Busi­ness Ser­vices GmbH

Bay­er Crop­Science AG

Bay­er Mate­ri­alScience AG

Bay­er Scher­ing Phar­ma AG

Bay­er Tech­nol­o­gy Ser­vices GmbH

Cog­nis GmbH

Cove­stro AG

Cove­stro Deutsch­land AG

Cur­renta GmbH & Co. OHG

Daim­ler AG

E.ON AG

Evonik Degus­sa GmbH

Evonik Indus­tries AG

Evonik Gold­schmidt GmbH

Evonik Röhm GmbH

Henkel AG & Co. KGaA

Horn­bach-Bau­markt-AG

Infra­cor GmbH

Innovene Deutsch­land GmbH

Karstadt Waren­haus GmbH

John­son & John­son MEDICAL GmbH

MTU Friedrichshafen GmbH

Oxeno GmbH

RAG Deutsche Steinkohle AG

Roche Diag­nos­tics GmbH

Sasol Ger­many GmbH

Sil­tron­ic AG

Stadtwerke Han­nover AG

Strom­netz Ham­burg GmbH

Sym­rise AG

Sym­rise GmbH & Co. KG

Tec­tri­on GmbH

ThyssenK­rupp Steel Europe AG

Tognum AG

Üstra AG

Viter­ra AG

Volk­swa­gen AG

Wack­er Chemie AG

Wirtschaft­sprüfer­kam­mer KdöR

Schreiben Sie uns

Firmensitz

Uecht­mannstr. 19 45966 Glad­beck Tel.: 02043 989690 Fax:  02043 989691 E‑Mail: sekretariat.gladbeck@interpartner.com

Büro Essen

Kennedy­platz 6 45127 Essen Tel.: 0201 2480144 Fax:  0201 2480145 E‑Mail: sekretariat.essen@interpartner.com

Büro Berlin

Insel­straße 6
10179 Berlin
Tel.: 030 64471549
E‑Mail: sekretariat.berlin@interpartner.com