interPartner
Ihr schneller Draht zu uns
Sie wünschen eine Kontaktaufnahme? Schicken Sie uns Ihre Rufnummer – wir werden uns dann umgehend bei Ihnen melden.
Telefon-Nummer eingeben

Elektronisch wählen ...

Der Einsatz der Wahlvorstandssoftware Votum vor dem Hintergrund des Urteils des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) Az.: 2 BvC 3/07 und 2 BvC 4/07 vom 03.03.2009

Die Betriebsratswahlen 2010 stehen vor der Tür.

Die Herausforderung, die Wahl möglichst reibungslos in die betrieblichen Abläufe zu integrieren, stellt hohe logistische, administrative und personelle Anforderungen an den Wahlvorstand.

Oft führte dies in der Vergangenheit zu der Überlegung, die Wahl mittels technischer Lösungen zu vereinfachen und sogenannte Wahlcomputer einzusetzen.

Die Entscheidung des BVerfG, die im Rahmen der Bundestagswahl 2005 eingesetzten elektronischen Wahlgeräte für unzulässig zu erklären, hat zu vielen Irritationen und bei einigen Wahlvorständen zur Frage der zukünftigen Vorgehensweise geführt.

Die Entscheidung des BVerfG verbietet nicht grundsätzlich den Einsatz von elektronischen, rechnergestützten Wahlgeräten. Das BVerfG stellt aber höchste Ansprüche an deren Beschaffenheit und Sicherheit. Diese hohen Anforderungen, die die Transparenz und Nachprüfbarkeit eines Wahlgangs gewährleisten sollen, führen dazu, dass derzeit keine computerbasierte Lösung zugelassen ist, die den Wahlgang mit Zettel und Stift ersetzt.

Wahlen schnell und sicher digital auszählen

Die von der interPartner GmbH verwendete Wahlvorstands-Software Votum dient dem Ziel, den Aufwand für Vorbereitung, Durchführung und Auszählung einer Wahl zu minimieren und gewährleistet eine ordnungsgemäß dokumentierte Stimmabgabe.

Votum unterstützt bei den wahlvorbereitenden Aufgaben:

  • z. B. erstellt Votum die Wählerlisten und Briefwahlunterlagen,
  • plant den effizienten Einsatz von Wahlhelfern und Wahllokalen,
  • überprüft Wahlvorschläge
  • und ermittelt Mehrfachstützunterschriften.

Die Anzahl der benötigten Helfer im Wahlprozess wird drastisch reduziert.

Zur Auszählung konventioneller Stimmzettel ist Votum kompatibel mit dem Scan- und Zählverfahren der Firma DocuScan, einem langjährigen Partner bei der Durchführung von Betriebsrats- und Aufsichtsratswahlen.

Das von uns favorisierte elektronische Zählverfahren zeichnet sich durch absolute Transparenz und Nachvollziehbarkeit aus. Testzählungen haben ergeben, dass die Fehlerhäufigkeit deutlich unter der manueller Auszählungen liegt.

Votum unterstützt die Darstellung der Ergebnisse, verfasst die notwendigen Ergebnisprotokolle und erstellt die Anschreiben an die Gewählten.

Zu den Einsatzmöglichkeiten von Votum und des Zählverfahrens der DocuScan GmbH zur Organisation von Betriebsrats- oder Aufsichtsratswahlen beraten wir gern.